Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Unsere pädagogischen Angebote

So ein Krippentag ist lange. Da bedeutet viel Zeit. Diese wollen wir sinnvoll und für die Kinder spannend und gleichtzeitg mit Ritualen gestalten. Deshalb haben wir...

... Zeit zum Ankommen

Bei Kindern unter Drei ist es für einen weiteren Tagesablauf ganz entscheidend, ihnen einen sanften Übergang von der Familie in die Einrichtung zu gewährleisten. Dabei nehmen wir uns Zeit zur Begrüßung –zum Empfang des Kindes und zum Lösen des Kindes von den Eltern.

 

... Zeit zum Spielen- Freispiel

Sind die Kinder im Gruppengeschehen angekommen, entscheiden die Kinder

  • ihren Spielort (wo spiele ich? In welchem Funktionsraum halte ich mich auf?)
  • ihren Spielgefährten oder das Alleinsein (mit wem spiele ich? Möchte ich mich vielleicht zurückziehen und für mich alleine sein?)
  • ihr Spiel- und Beschäftigungsmaterial bzw. Spielthema und Spielinhalt ((mit) was spiele ich? Oder möchte ich einfach mal Nichts tun und lieber das Geschehen beobachten?)
  • ihre Spieldauer bzw. ihre Spielintensität (Wie lange spiele ich?)

Im Spiel machen Kinder wichtige Erfahrungen und Entwicklungsprozesse durch und entfalten dadurch ihre Persönlichkeit. Sie drücken Freude, Spannung, Interesse im Spiel aus; sie experimentieren, forschen, schöpfen; sie gehen Beziehungen ein.
Für die Freispielzeit bieten wir den Kindern verschiedene Spiel- und Lernerfahrungen in unseren Funktionsräumen an.
Eine wichtige Aufgabe der Erzieherin ist hierbei, alle Kinder im Blick zu haben und ihre Bedürfnisse zu erspüren. Sie ist der „sichere Hafen“ oder der „aktive Mitspieler“ auf Augenhöhe der Kinder.

 

... Zeit zum Essen

Bei uns gibt es ein gemeinsames Frühstück, welches von zu Hause mitgebracht wird, und ein Mittagessen von einem regionalen Essensanbieter, dem Dornahof.
Essen dient nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern ist auch ein geselliger Anlass.

Dazu gehört,

- dass sich alle wohlfühlen

- dass man füreinander sorgt

- dass man sich unterhält

- dass man die Geselligkeit genießt

- dass man miteinander teilt

- dass andere Kinder und die Erzieherinnen Vorbild sind

Es wird großen Wert auf gesunde Lebensmittel gelegt und den Kindern durch unsere Essensrituale (Händewaschen, Tischspruch oder Gebet vor dem Essen) einen angenehmen Umgang miteinander am Tisch vermittelt.

Zum Trinken werden Mineralwasser und ungesüßten Tee angeboten. Nachmittags findet für alle Ganztageskinder ein Nachmittagssnack statt, den die Eltern von zu Hause mitgeben. Zusätzlich gibt es täglich morgens und nachmittags für alle Kinder Obst bzw. Milchprodukte vom Schulfruchtprogramm.

 

... Zeit für frische Luft

Kinder brauchen viel Bewegung an der frischen Luft. Darum geht es bei jedem Wetter nach draußen.
Um die Natur und die nähere Umgebung ganzheitlich wahrnehmen zu können, werden auch verschiedene Ausflüge und Spaziergänge in den Wald, die Stadt oder zu sonstigen Zielen eingeplant.

Zusätzlich werden von der Einrichtung drei bis vier Draußentage im Jahr angeboten, bei denen die Kinder jahreszeit-typische Naturerfahrungen machen können. Die Erzieherinnen suchen ein geeignetes Ziel aus, zu welchem mit den Kindern spaziert wird. Nach einem Picknick dürfen sich die Kinder intensiv mit ihrer Umgebung und den präsenten Naturmaterialien auseinandersetzen.

 

... Zeit für Körperpflege

Pflege ist immer auch gleichzeitig Einzelzuwendung mit Zeit für nette Worte, Gesten und absolutem Respekt vor der Intimsphäre des Kindes. Je nach Bedarf werden die Kleineren gewickelt und die Größeren bei ihrem Toilettengang begleitet. Hierfür ist zusätzliche eine feste „Wickelrunde“ als integriertes Ritual im Tagesablauf festgesetzt. Neben dem schrittweisen Hinführen zum Sauberwerden werden die Kinder auch in der selbständigen Körperpflege, wie z.B. Gesicht und Händewaschen oder Nase putzen unterstützt.

  

…Zeit für gezielte Angebote

Diese Angebote sind von der Erzieherin zielgerichtet geplant und für alle Kinder verbindlich.
Ein gezieltes Angebot kann in der Klein- oder der Gesamtgruppe während des Tages oder im Stuhlkreis stattfinden. Die Auswahl der Kinder für die Kleingruppe setzt sich aus dem Alter, dem Entwicklungstand und dem Interesse der Kinder zusammen.

Gezielte Angebote können sein:

  • Tätigkeiten im gestalterischen Bereich
  • Experimente
  • Musikalische Angebote
  • thematische Stuhlkreise
  • Bewegungsangebote
  • Sprachförderung
  • Bärentreff (Großentreff für die 2-Jährigen)

Usw.

 

…Zeit für Bewegung-Turnen

Um dem Bedürfnis nach Bewegung nachgehen zu können, bieten wir neben kleineren Bewegungsangeboten in unseren Räumlichkeiten wöchentlich auch gezieltes Turnen in der Turnhalle des Kindergartens an.
Dort haben die Kinder die Möglichkeit, sich anhand viel Platz, kleinen Parcours oder aufgebauten Bewegungslandschaften körperlichen Herausforderungen zu stellen.

 

…Zeit zum Feiern

Neben den einzelnen Geburtstagen der Kinder, die in den Stammgruppen gefeiert wird, feiert die Einrichtung die wichtigsten Feste des christlichen Jahreskreislaufs. Dies beinhaltet Ostern, St. Martin und Weihnachten. Diese Feste werden thematisch mit den Kindern behandelt und im kleinen Kreise und ruhiger Atmosphäre altersentsprechend gefeiert.

 

…Zeit für Projekte

Die Krippe bietet jährlich ein Projekt an, welches sich durch das ganze Krippenjahr zieht und mit den Themen des Jahreskreislaufs verbunden wird. Hierzu finden thematisch passende Stuhlkreise und freie bzw. gezielte Angebote statt. Auch gruppenübergreifende Aktivitäten und Ausflüge werden zum Thema unternommen.

 

…Zeit für Sprachförderung

Sprache ist nicht nur das gesprochene Wort – Sprache ist Kommunikation. Das Thema Sprache ist Teil unseres Lebens und Grundlage der Persönlichkeitsentwicklung. Wir reden den ganzen Tag miteinander: Bei Tisch, beim Spielen und Basteln, beim Lesen und Wickeln, beim Kommen und Gehen. Kinder lernen das Sprechen durch Hören und Nachahmung. Sie üben, indem sie neue Wörter und Sätze beim Sprechen immer wieder einsetzen. Je mehr das Kind zum aktiven Sprechen aufgefordert und herausgefordert wird, desto größer wird sein Wortschatz sein. Gerade bei den kleinen Kindern ist die sprachliche Begleitung bei den täglichen Aktivitäten oder Handlungen am Kind sehr wichtig.

Um dies neben der täglichen Kommunikation zu unterstützen, bieten wir einmal wöchentlich für die 2-Jährigen Kinder der Krippe eine kleine Sprachrunde, den „Musikater“ an. Hierbei wird die Sprache der Kinder spielerisch geschult und vermittelt.  Es werden Spiele gemacht, die zum Sprechen, Zuhören, Fragen, Erklären und Mitteilen anregen. Die Kinder reden miteinander, tauschen sich aus, stellen Fragen und suchen nach Antworten. Sie äußern ihre eigene Meinung und hören einander zu.

 

...Zeit für die Großen

Der Großen- bzw. Bärentreff für die Krippenkinder findet einmal wöchentlich statt. Alle Kinder, die zwei Jahre alt sind, versammeln sich gruppenübergreifend zu alters- und entwicklungsspezifisch gezielten Angeboten.


Der Bärentreff dient vor allem:

  • der gezielten Förderung von einzelnen Bereichen (Motorik, Kreativität)
  • der sprachlichen Förderung (Sprechen lernen, Nacherzählen)
  • der Verbindung von Sprache und Motorik (Grob- und Feinmotorik)
 

... Zeit für Gemeinsamkeit und Themen-Stuhlkreis

Um 11.00 Uhr treffen sich alle Kinder in ihrer Stammgruppe zum gemeinsamen Stuhlkreis. Unser Ziel ist es, Gemeinschaft zu spüren und etwas über den Jahreskreislauf zu erfahren.

Inhalte des Stuhlkreises sind z.B.:

  • Das gemeinsame Hören und Erleben einer Geschichte
  • Das Spielen von Kreis-, Bewegungs- und Fingerspielen
  • Musikalische Angebote, wie z.B. Verklanglichungen etc.
  • Gespräche oder Bilderbuchbetrachtungen
  • Der Austausch und die Übermittlung von Sachinhalten
    usw.
  • Singen & Tanzen
 

… Zeit zum Ausruhen und Schlafen

Schlafen ist ein menschliches Bedürfnis und auch ein fester Bestandteil in unserem Tagesablauf. Ausreichender Schlaf ist eine wichtige Voraussetzung für die gesunde Entwicklung eines Kindes. Jedes Kind nutzt den Mittagsschlaf zum eigenen Wohlbefinden, und um körperlich und geistig zur Ruhe zu kommen. Für viele Kinder ist es eine Wohltat, nach dem Mittagessen in der Krippe schlafen zu können oder sich ausruhen zu können. Eine Erzieherin aus jeder Gruppe begleitet die Kinder zum Schlafen in den Schlafraum und geht auf die individuellen Einschlaf-Bedürfnisse der Kinder ein.  Auch wenn alle Kinder eingeschlafen sind, befindet sich eine permanente Schlafwache im Raum.
Die Kinder, die vor ihrer Abholzeit wach werden, können in der Gruppe noch ein Buch anschauen oder eine Geschichte anhören.

Für die Kinder, die auch vormittags eine Schlafpause benötigen, bieten wir ausreichend Möglichkeiten während des Tagesablaufs an.